*Endlich* : Die Planung beginnt

Seit ca. 5 Jahren ist es mein größter Wunsch ins Ausland zu gehen. Nun komme ich diesem Wunsch endlich langsam näher. Im April 2018 wurde ich von der Leibniz Universität Hannover (LUH) für einen Master-Studiengang der Informatik angenommen. Jetzt (6 Monate später) habe ich das erste Semester hinter mir und bin voll im Uni-Leben angekommen. Zeit mein eigentliches Ziel wieder näher ins Auge zu fassen: Mein Auslandssemester ✈.

StudyAbroadPostLetzte Woche habe ich den zuständigen Professor für Auslandsaufenthalte kontaktiert. Das ist ein wirklich netter Typ, den ich bereits aus einer Vorlesung in meinem ersten Semester kenne. Von ihm habe ich erfahren, dass Auslandssemester im Bereich Informatik meistens kein Problem sind, da es nur sehr wenige interessierte Studenten gibt. Die LUH hat etliche Partner-Universitäten bei denen ein Auslandssemester absolviert werden kann. Aus dieser Liste soll ich nun die Unis auswählen, die für mich in Frage kommen.

Wie sich herausstellt bin ich ziemlich wählerisch. Erste Anlaufstelle für Studenten: Europäisches Ausland (via ERASMUS+). Für mich allerdings zu langweilig, zu nah dran, zu vertraut. Mein Blick geht eher Richtung Nordamerika, Asien oder Australien. So richtig weit weg halt. 😉

Die Auswahl an Partner-Unis in Nord-Amerika ist relativ klein. Einzig die Michigan State University (MSU) springt mir ins Auge. Gelegen in East Lansing, einer Kleinstadt zwischen Detroit und Chicago, ist die MSU das Muster-Beispiel einer amerikanischen Uni: ein riesiger Campus (>50000 Studenten), eine ruhmreiche Vergangenheit und eine Sport-begeisterte (-besessene) Studentenschaft. Allerdings steht der Fachbereich Informatik an der MSU eher hinten an. (Top-Gebiete sind Sport und Politik 🤨)

Genau deshalb fallen mir noch zwei andere Unis aus der Liste auf. Das Tokyo Institute of Technology (TITech) in Japan und die Yonsei University in Seoul, Korea. Beides sind weltklasse Universitäten in den technologischen und wissenschaftlichen Fachgebieten. Beide Städte sind enorm groß und haben kulturell und historisch vermutlich mehr zu bieten als jede Stadt in Nord-Amerika.

Stellt sich eigentlich nur die Frage, wie gut ich mit den jeweiligen Sprachen zurecht kommen würde. Die Vorlesungen sind natürlich alle auf Englisch, aber wenn ich schon für ein paar Monate in einem fremden Land bin, würde ich auch ganz gerne die Sprache beherrschen! Nach einigem Überlegen habe ich mich entschlossen vor diesem Aspekt keine Angst zu haben, sondern es als Herausforderung zu sehen. Es ist lange her, dass ich eine neue Sprache gelernt habe und ich hatte garantiert noch nie so eine Motivation wie jetzt. Ich glaube es könnte mir sogar regelrecht Spaß machen nochmal eine komplett neue Sprache zu lernen…

RoK_Japan_USA_Flag

Ich bin mit meinem bisherigen Fortschritt sehr zufrieden. Morgen werde ich wieder mit dem zuständigen Professor reden, die drei genannten Universitäten vorschlagen und ihn um seine Meinung bitten. Ich bin gespannt, wie es dann weiter geht. Jetzt kann ich nur hoffen, dass das Bürokratie-Chaos der Leibniz-Uni mir keine Steine in den Weg legt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: