Die zweite Planungsphase

Nach meiner erfolgreichen Bewerbung in Korea dachte ich eigentlich mit dem Gro├čteil des Papierkrams fertig zu sein… aber das war leider nicht so wirklich korrekt. ­čĄú Es ist echt erstaunlich wie viele Dinge es noch zu organisieren gibt. F├╝r den Fall, dass sich jemand fragt, was es bei der Planung eines Auslandssemesters auch nach Erhalt der Zulassung noch alles zu tun gibt, habe ich mal eine „kurze“ Liste zusammengestellt.


Auslandskrankenversicherung

Bei einem Auslandssemester fordern die Universit├Ąten ├╝blicherweise, dass vor Semesterbeginn eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen wird, die alle wichtigen Kosten von Arztbesuch, ├╝ber Krankenfahrten und Krankenhaus-Aufenthalt, bis hin zu Notfall-R├╝ckf├╝hrung ins Herkunftsland abdeckt.

Aufgrund einer Empfehlung des Hochschulb├╝ros f├╝r Internationales an der LUH habe ich mich f├╝r ein Versicherungspaket des ADAC entschieden, was mich ├╝ber den Zeitraum von August ’19 bis April ’20 insgesamt ca. 250ÔéČ kostet. Im schnellen Vergleich mit anderen Anbietern scheint das Preis-/Leistungsverh├Ąltnis vom ADAC in etwa im Durchschnitt zu liegen, aber sie haben anscheinend echt hervorragenden Service und schnelle Antwortzeiten.


Visum

Als n├Ąchstes muss ein Visum her. Zu dem Thema h├Ârt man im Allgemeinen allerlei Grusel-Geschichten von langen Wartezeiten, ├╝ber unkooperative Botschaftsmitarbeiter, bis hin zu unrealistischen Anforderungen bei der Antragsstellung. Auch f├╝r ein Visum in Korea sind Online einige fragw├╝rdige Voraussetzungen gelistet:

  • Zulassungsschreiben der koreanischen Uni
    • Jo! Hab‘ ich.
  • Nachweis mindestens im 2. Fachsemester zu studieren
    • Kein Problem.
  • Verm├Âgensnachweis ├╝ber erwartete Reisekosten
    • Etwas unspezifisch, aber passt schon…
  • Empfehlungsschreiben des Leiters der Heim-Universit├Ąt
    • Warte, was??? Ich wei├č nicht mal, wer aktuell Leiter der LUH ist…
  • Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Universit├Ąten
    • ├äh… was? Wie soll ich denn an den kommen?

Nach R├╝cksprache mit der Regionalkoordinatorin der LUH, habe ich mir dann aber doch nicht ganz so viele Sorgen mehr gemacht. Anscheinend sieht die Botschaft das bei Studenten nicht so streng mit dem ganzen Papierkram. ­čĹŹ

Also bin ich einmal nach Hamburg gefahren, habe dort meinen Antrag abgegeben und abgesehen von meinem Zulassungsschreiben hat sich die Dame einfach ├╝berhaupt nicht f├╝r meine Dokumente interessiert. ­čĄĘ Das war also vorher viel Planung f├╝r nichts. Naja, ich sch├Ątze lieber so, als andersherum…


Flug

Ich denke dieser Punkt ist ziemlich selbsterkl├Ąrend. Von Hannover gibt es zwar keine Direktfl├╝ge nach Seoul, aber die Strecke ist trotzdem nicht so schlimm wie ich erwartet h├Ątte. Mein Flug geht jetzt Vormittags am 18.08. von Hannover nach Helsinki und dann von dort nach Seoul (genauer gesagt Sincheon, Seoul hat keinen Flughafen…). Die Reisezeit betr├Ągt insgesamt 14 Stunden, wobei der Flug von Helsinki bis Korea genau 8 Stunden dauert. Ich komme dort also um 01:00 Uhr (CEST) bzw. 08:00 Uhr (KST) an.

Meine Mom war ├╝brigens so gro├čz├╝gig mir ein Flug-Upgrade zu spendieren, was mir unter Anderem die Mitnahme eines zweiten Koffers erm├Âglicht. ­čĹŹ Um zu wenig Gep├Ąck muss ich mir damit auf jeden Fall keine Gedanken machen.


Unterk├╝nfte

Jetzt wird’s skurril. Ich wollte mich auf jeden Fall auf einen Platz f├╝r das On-Campus-Housing (Studentenwohnheim auf dem Campus) bewerben. Ein Einzelzimmer w├╝rde bei der Yonsei University ca. 550ÔéČ pro Monat kosten. Dazu kommen zus├Ątzliche Anforderungen, wie bspw. Zahlungen m├╝ssen von einem koreanischen Konto erfolgen und man muss bei Einzug einen Tuberkulose-Test vorzeigen, der nicht ├Ąlter als 2 Monate sein darf. ­čĄ»┬áDen Platz dort habe ich aber leider nicht bekommen…

Kurz darauf habe ich herausgefunden, dass es auch au├čerhalb des Campus viele Studentenwohnheime gibt. Ich habe mich also einmal mehr beworben und tats├Ąchlich einen Platz bekommen. Die Wohnheime sind zwar mit ca. 600ÔéČ/Monat recht teuer, liegen daf├╝r aber direkt zwischen den 3 gro├čen Universit├Ąten des Stadtteils und erm├Âglichen dadurch leichten Kontakt zu Studenten anderer Universit├Ąten. Au├čerdem hat mein Zimmer dann eine eigene kleine K├╝che, was ich sonst fast nirgendswo gehabt h├Ątte. ­čśü

Ich bin gespannt, wie das Leben in dem Studentenwohnheim laufen wird und ich freue mich darauf ├╝ber das Wohnen in Korea zu schreiben. Vielleicht mache ich dann auch mal ein Room-Tour-Video. ­čśë


Pr├╝fungen

Die Vorbereitungen f├╝r das Auslandssemester betreffen aber nicht nur Sachen, die direkt mit dem Ausland zu tun haben. Auch das aktuelle Semester will noch irgendwie ├╝ber die B├╝hne gebracht werden. F├╝r 2 der 3 Klausuren die ich gerne schreiben m├Âchte, musste ich extra Pr├╝fungstage beantragen, da diese Pr├╝fungen sonst erst nach meinem Abflug stattgefunden h├Ątten und f├╝r einen dieser Tage musste einer meiner Profs sogar seinen Urlaubstag absagen. ­čśé Auch Projekte und Seminararbeiten, die theoretisch erst Ende August f├Ąllig w├Ąren, m├╝ssen nat├╝rlich vorher fertiggestellt werden. Manchmal ist es gar nicht so einfach die ├ťbersicht ├╝ber alle To-Dos und Deadlines zu behalten.


Urlaubssemester

Wer w├Ąhrend seines Auslandsaufenthaltes von seinen Studiengeb├╝hren befreit werden m├Âchte, kann ein Urlaubssemester beantragen. Dies f├╝hrt nat├╝rlich dazu, dass man in dem Semester dann auch kein Semesterticket hat und auch die anderen studentischen Vorteile nicht nutzen darf. Im Gegenzug zahlt man statt den ca. 400ÔéČ Semesterbeitrag gerade einmal 14ÔéČ Bearbeitungsgeb├╝hr (+ wieviel auch immer die Zeit wert ist, die man braucht um den Antrag auszuf├╝llen und zum Immatrikulationsamt zu laufen).┬á­čśë

F├╝r mich ist das eine ziemlich gute Sache, da ich schon vor Ende dieses Semesters abhaue und erst zu Beginn des neuen Semesters wieder da bin. Somit habe ich absolut keinen Bedarf am Semesterticket oder Leistungen an der LUH w├Ąhrend des Wintersemesters und spare daf├╝r fast 400ÔéČ.


Anderer Kram

Es gibt noch Tonnen an anderem Kram zu organisieren. Ich brauche Koffer, eine Kreditkarte, Klamotten f├╝r die Zeit von Hochsommer bis Winter, einen zuverl├Ąssigen Rucksack, eine Reise-Apotheke und noch so einiges mehr. Au├čerdem wollen Impfungen aktualisiert werden und neben all der Planung versucht man noch Zeit zu finden um Koreanisch zu lernen…┬á ┬á … ist doch schon irgendwie alles ganz sch├Ân viel …


Alles in allem gibt es zwar einen Haufen an Sachen, die Beantragt, Organisiert oder Gekauft werden m├╝ssen, aber ich kann nun (46 Tage vor Abflug) guten Gewissens sagen, dass ich alle relevanten Punkte abgearbeitet habe. Ich bin fertig! Ich bin versichert, ich habe mein Visum, ich habe einen Flug und ich habe eine Unterkunft… L├Ąuft soweit! ­čśÄ

Das Einzige, was noch aussteht sind die Kursanmeldungen, die aber erst in ein paar Wochen freigeschaltet werden. Jetzt bin ich also praktisch fertig f├╝r die Abreise… mal abgesehen von den Klausuren, die ich noch schreiben muss… und den beiden Seminararbeiten, die ich noch fertig schreiben muss… und der Pr├Ąsentation, die ich n├Ąchste Woche halten soll… *seufz*.┬áIch sch├Ątze ich sollte mich wieder meinen Uni-Aufgaben widmen. Danke f├╝r’s Lesen und bis zum n├Ąchsten Mal. ­čĄŚ

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gef├Ąllt das: